Waller am Po

Wallerabenteuer am reißenden Strom

 

Moin liebe Freunde der krummen Ruten, wir waren dann mal weg!
Wir, dass sind Matze, Joshy und ich (Jensen).

Wir haben uns auf den Weg zum größten Strom Italiens gemacht, an den Mittellauf des Po´s bei Borgoforte. Ein grenzenlos geiles Abenteuer mit allem was dazu gehört ist es geworden!

 

Mitten in der Nacht zum 28. April sind wir im Camp von Markus Eule –Wallerwelt 2.0– angekommen, schnell die Liegen mitten auf’n Parkplatz aufgebaut und ne Mütze voll Schlaf nachgeholt um fit für unsere Mission zu sein…

Nach der Übergabe und dem Beladen des Bootes ging die wilde Reise direkt los und begann mit Joshy´s ungeplanter Taufe im Fluss!

Eine Sandbank sollte unsere erste Anlaufstelle sein…..scheiß Idee!
Bei 30 Grad im Schatten, den wir nicht hatten, wurde uns die Birne weich gekocht bis das Camp stand…AAAABER dafür wurden wir am nächsten Morgen mit Matze´s Waller entschädigt.

Die nächsten 2-3 Tage ging nicht viel, die einzigen Highlits waren Joshy´s Kochkünste und Matze´s Angelstelle die sich 348m in einem 17m tiefen Loch befand!

Ach ja die 3 Promille Knotenstunde war auch sau lustig!

Geplagt von plötzlich auftretendem Starkregen und einer regelrechten Mückeninvasion haben wir uns dazu entschieden die perfekte Stelle für unser Supercamp zu suchen.

„Ruhige Stellen und Meeräschen müsst ihr suchen“ hieß es vom einheimischen Bauer…

Gesucht…gefunden, wir waren begeistert! Schnell das Boot vor Anker gelegt und los… während Joshy mit dem Beiboot und Echolot die Uferregionen absuchte bauten Matze und ich das Camp auf, alles fertig, „die Ruten müssen raus, nur der nasse Köder fängt Fisch“ so Joshy!

In der Nacht ein Abriss da ich ohne Schlagschur im Totholz fischte -Scheiße- dafür sollte meine Zeit noch kommen…Die Nacht darauf gegen 22:30 Uhr kam er dann, der Pieper geht; Reißleine kommt; Anhieb sitzt -Fisch on- Drill; Kopf klatsch; Griff ins Maul, Geil da ist er!!!

Fotos, Zigarre, Bier und ab ins Bett.

Nächster morgen dann der Schock es kam so viel Schmelzwasser aus den Bergen dass unser Camp kurz vorm absaufen war, egal….das wird ausgesessen!

Zum Glück!!!

Denn gegen Mittag durfte ich dann meine neue BC Lite Spin beim aktivem Fischen entjungfern.

Leider war das dann auch der letzte Fisch für uns und diesem Urlaub.
Aber Heute ist nicht aller Tage, wir kommen wieder keine Frage…

 

TL Matze Joshy Jens

 

 

1 comment on “Waller am Po”

Leave Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.